Willkommen Zuhause!

Ich bin Pastor Juri Brunner und möchte dir ein paar Tipps geben, wie du die Gemeinde „Quelle des Lebens“ kennenlernen kannst.

Ich freue mich auf dich!

Dein Pastor Juri Brunner

1. Besuch unseren Gottesdienst

Falls du zum ersten Mal unseren Gottesdienst besuchen möchtest, kannst du einfach sonntags daran teilnehmen oder vor Ort beim Welcome-Team nachfragen („Ich bin neu hier. Könnt ihr mir helfen?“). Unser Welcome-Team (erkennst du am Qdl-Badge/Halsband) wird dir dann vor Ort alles zeigen und einen sehr schönen Platz für dich bereithalten. Bei einem Kaffee, Tee etc., können wir dir auch das Gebäude zeigen und ggf. deine Fragen beantworten.

Link: Zum Sonntagsgottesdienst


2. Komm zum Freitagsgebet

Jeden Freitag 19:30 Uhr treffen wir uns zum gemeinsamen Lobpreis+Gebet in der Gemeinde. Das kann ich wirklich sehr empfehlen. Komm einfach vorbei und lass dich inspirieren. Kopfhörer und Übersetzung erhältst du ggf. beim Technik Team am Mischpult.

Link: Zum Freitagsgebet


3. Komm in eine Kleingruppe

Wenn du unsere Gemeinde schon etwas kennst und mehr kennenlernen möchtest, dann wäre eine Kleingruppe die beste Möglichkeit, wo du andere Brüder und Schwester triffst.

Link: Zu unseren Kleingruppen

Fragen & Antworten:

Muss man russisch sprechen?

A: Nein. Unser Gottesdienst, Freitagsgebet, Nachtgebet usw. werden stets simultan übersetzt (russisch/deutsch, weitere Sprachen auf Anfrage). Die meisten in unserer Gemeinde sind zweisprachig.


Gibt es eine Sitzplatzordnung beim Gottesdienst?

A: Nein. Jeder Sitzplatz ist für dich, du kannst frei wählen!


Ich brauche Gebet/Heilung, kann jemand für mich beten?

A: Ja. Wir beten gerne für dich und zwar z. B. am Sonntagsgottesdienst, Freitagsgebet oder Nachtgebet! Du kannst unser Service-Team (erkennst du am QDL-Badge/Halsband) ansprechen oder du formulierst dein Gebetsanliegen schriftlich/anonym und wirfst es in unsere Kontaktbox im Gemeinderaum.

Ich will meine Ehe, Kind/er segnen lassen. Geht das?

A: Ja. Wir segnen dich gerne. Sprich uns bitte persönlich an z. B. nach dem Sonntagsgottesdienst, Freitagsgebet oder Nachtgebet.